bild

Der neuste Stand der Technik: HPE ProLiant Gen10

Die HPE ProLiant Gen10 Server – Was ist neu? Die 10. Generation liefert weiterhin alle bestehenden Vorteile und überzeugt mit neuen attraktiven Features.

zeitumstellung2

Zeitumstellung

Heute Nacht wurden wieder die Uhren von Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt. Dies führte dazu, dass die Uhrzeit zwischen 2 und 3 Uhr “doppelt” abgelaufen ist. Was sowohl den Biorhythmus des Menschen durcheinander bringt, als auch zu manch größerem organisatorischen Problem führt (zum Beispiel im Bahnverkehr), ist auch für den Serverbetrieb nicht ganz unproblematisch.

mail

Was tun, wenn die Mail nicht ankommt?

Wir erhalten regelmäßig Anfragen wie “Meine Mail kam nicht an” und auch wenn es sich hierbei für den Außenstehenden um eine einfache Sache handeln mag, so ist es in Wirklichkeit gar nicht so einfach herauszufinden, weshalb eine Mail tatsächlich ihren Empfänger nicht erreicht hat.

binary-2728117

Umzug einer LDAP-Datenbank auf einen neuen Server

Da wir gerade für einen Kunden ein LDAP-Verzeichnis von einem Alt-Server auf ein neues System bei uns migriert haben und das Ganze nicht ganz trivial ist, möchte ich heute ein paar Tipps geben, wie man solche Daten erfolgreich umziehen kann.

diskio-1

Daten der Serverüberwachung visualisiert

Uns liegt sehr viel an der dauerhaften, hochfrequenten und genauen Überwachung der von uns betreuten Server. Es ist uns dadurch möglich, Fehler auf den Rechnern schnell und eindeutig zu erkennen und meist auch sofort die Ursache zu benennen. Häufig gibt uns die Serverüberwachung sogar die Möglichkeit, Probleme zu erkennen, noch bevor sie sich zu einem echten Fehler entwickeln.

server1

Welche Serverhardware setzen wir ein?

Wir verstehen uns in erster Linie als Dienstleister, der sich auf den Betrieb von Servern spezialisiert hat. Das betrifft vor allem die Software. Daher ist es auch kein Problem für uns, falls ein Interessent uns darum bittet, dass wir uns um ein System kümmern, welches auf seiner eigenen Hardware läuft.

bild

Gründe, weshalb wir konsequent Virtualisierung einsetzen

Bereits seit dem Jahr 2007, also noch vor dem Zusammenschluss als Tralios IT, virtualisieren wir alle Server, welche wir für den Betrieb als Webserver aufsetzen. Dazu nutzen wir die Kernel-based Virtual Machine (KVM), eine Funktion des Linux-Kernel zur hardwareunterstützten Virtualisierung.

hard-disk-775847

Festplatten-Überwachung mit S.M.A.R.T.

Festplatten befinden sich fast in jedem Server. In unseren Maschinen sind es typischerweise mindestens zwei, oftmals jedoch auch mehr. Da […]

iStock_000006760044Small

Neues Partitionierungs- und Boot-Konzept für Hardware-Systeme und VServer

Eine auf den ersten Blick einfache, auf den zweiten Blick jedoch alles andere als triviale Frage ist, wie auf einem Server das Betriebssystem geladen wird. Generell ist der Ablauf auf Linux-Systemen so, dass man an den Anfang der Festplatte einen Bootloader (Grub, LILO) installiert. Das BIOS lädt diesen. Der Bootloader lädt dann von der Festplatte den Kernel nach, welcher danach wiederum gestartet wird und seinerseits den ersten Prozess, init, aufruft.