homeoffice

Tipps zum effizienten Homeoffice in Corona-Zeiten

Die Arbeit im Homeoffice in Corona-Zeiten ist etwas, an das wir nicht gewöhnt sind und das wir zuvor nicht erlebt haben. Daher gibt es natürlich schwierige Momente. Wir als Tralios IT haben uns einige nützliche Tipps ausgedacht, um diese Situation auf die beste Weise zu bewältigen und einige Lösungen für die Motivations- und Konzentrationsprobleme wie auch für die technischen Herausforderungen gefunden, die durch Abwesenheit im Büro verursacht werden.

1. Legen Sie bestimmte Aufgaben fest

Fangen Sie Ihren Tag (oder Ihre Woche) damit an, sich Gedanken darüber zu machen, was Sie erreichen wollen und legen Sie realistische Ziele fest. So haben Sie einen festen Plan und müssen nicht nach jeder kleinen Aufgabe von neuem überlegen, was als nächstes zu tun ist. Sie behalten so besser den Überblick, welche Aufgaben wichtig sind und welche noch hintenan gestellt werden können. Natürlich kann immer etwas dazwischen kommen. Planen Sie daher ein, dass beispielsweise wichtige Kundenanfragen oder etwas anderes dazwischen kommt. Überprüfen Sie auch regelmäßig, ob Sie Ihre Ziele erreicht haben. So lernen Sie sich besser einzuschätzen und bleiben motiviert, denn wer will nicht seinen eigenen Plan einhalten?

2. Trennen Sie Arbeit und Privates

Wenn Sie im Voraus planen, wann Sie anfangen zu arbeiten und wann Sie den Arbeitstag beenden, steigt Ihre Produktivität. Legen Sie eine Uhrzeit fest, zu der Sie morgens am Schreibtisch sitzen und anfangen zu arbeiten. Das hilft Ihnen den Tag produktiv zu beginnen. Genauso sollten Sie eine Uhrzeit für den Feierabend festlegen. So verhindern Sie, dass neben der eigentlichen Arbeit immer häufiger private Aufgaben in den Alltag verschoben werden.

Wenn möglich sollten Sie auch einen getrennten Arbeitsbereich haben. Statt ins Büro zu fahren, gehen Sie ins Homeoffice und haben so eine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit.

3. Pausen sind keine Zeitverschwendung!

Der wichtigste Unterschied zwischen Arbeiten und effizientem Arbeiten: Pause!

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Gehirn ausruhen, von Ihrem Stuhl aufstehen (wo sie stundenlang saßen) und eine Kaffeepause oder kurze Spaziergänge machen. Denken Sie daran, dass das Ausruhen Ihres Gehirns und Körpers für eine produktivere Arbeit unerlässlich ist.

4. Lernen und verwenden Sie neue Kommunikationsmittel

Telefonate oder Videoanrufe sind für kurze, nicht unbedingt erforderliche Gespräche möglicherweise nicht immer sinnvoll. Die Unterbrechung führt zwar nur zu einem unbedeutenden Zeitverlust, verringert aber Ihre Effizienz, da Sie sich erst erneut auf Ihre eigentliche Aufgabe einstellen müssen. Aus diesem Grund gibt es Tools, die sicher, leicht zugänglich, benutzerfreundlich und natürlich für den Einsatz im Unternehmen geeignet sind. Eines davon ist Mattermost, das wir seit Jahren verwenden und sehr zufrieden sind. Mattermost ist ein freier webbasierter Instant-Messaging-Dienst. Es erlaubt sowohl den Chat mit Einzelpersonen als auch Gruppenchats.

 

mattermost-1

Neben dem Kommunikationszweck empfehlen wir dringend ein Tool für die Dateifreigabe. So können alle Mitarbeiter jederzeit und von überall auf wichtige Dateien zugreifen. Zu diesem Zweck empfehlen wir Software wie Nextcloud oder Confluence, welche einen sicheren Austausch von Dateien und Informationen ermöglichen.

 

Nextcloud
confluence-1

5. Keine Pyjamas im Arbeitsbereich

Einer der wenigen guten Vorteile bei der Arbeit im Home Office ist, dass man nicht jeden Tag ein Outfit auswählen oder einen Anzug tragen muss, aber es ist auch eine Tatsache, dass dies psychologisch einen großen Nebeneffekt auf uns hat. Wenn wir uns wie zur Arbeit kleiden oder zumindest unseren Pyjama loswerden, ist es unvermeidlich, dass wir uns "bei der Arbeit" fühlen und disziplinierter arbeiten.

Fazit

Es gibt viele Tools, welche die Arbeit an entfernten Orten erleichtern. Der Einsatz dieser Tools empfiehlt sich nicht nur im Homeoffice, sondern auch im normalen Büro-Alltag. Allerdings profitiert die Arbeit fernab der gewohnten Umgebung vom Einsatz neuer technologischer Möglichkeiten ganz besonders. Daneben ist die psychologische Komponente jedoch mindestens genauso wichtig. Die Arbeit im Home-Office erfordert ein Umdenken und das Ergreifen von Maßnahmen, um konzentriert seiner Arbeit nachgehen zu können.

Trotz aller Hilfsmittel und Tipps wird die Tätigkeit im Home-Office jedoch nie den persönlichen Austausch mit Kollegen ersetzen können. Wir wünschen daher uns und Ihnen, dass die Homeoffice-Zeit bald vorüber ist und wir dann wieder auf altbekannte Weise, aber unterstützt durch neue Tools und technische Möglichkeiten, die wir in der Zwischenzeit kennen gelernt haben, die Arbeit aufnehmen können. Bis dahin bleiben Sie gesund!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.