corona

Sicherstellung unseres Betriebs in der Corona-Krise

Als Betreiber von betriebskritischer Infrastruktur haben wir uns schon vor langer Zeit Gedanken zu verschiedenen Problemszenarien gemacht und uns auf diese in Form eines Disaster Recovery Plans vorbereitet. Daher führen die mit der Corona-Krise einhergehenden Maßnahmen nun  kaum zu Beschränkungen unseres Betriebs.

Umzug ins Home Office

Um sowohl Mitarbeiter, als auch andere Menschen zu schützen und dazu beizutragen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, arbeiten seit dieser Woche alle Mitarbeiter von Tralios IT im Home Office. Aufgrund einer durchgehenden Digitalisierung unserer Prozesse stellt dies kaum eine Einschränkung für uns dar.

Alle unsere Mitarbeiter sind mit Laptops ausgestattet, mit denen sie autark arbeiten können. Sämtliche für den täglichen Betrieb benötigten Unterlagen liegen digital vor und können dezentral von unseren Servern abgerufen werden. Ebenso sind alle Tools und Programme, mit denen wir täglich arbeiten, dezentral nutzbar. Wir betreiben in unserem Büro keinen lokalen Server. Daher ist auch ein Zugang zu unserem Büro, sowohl physikalisch, als auch virtuell nicht notwendig. Unsere Telefonanlage ist bereits im Jahr 2012 ins Internet gewandert. Über Sipgate Team ist es uns möglich, unsere Festnetzanschlüsse an jedes beliebige Telefon weiterzuleiten und so auch weiterhin die telefonische Erreichbarkeit sicherzustellen. Persönliche Meetings werden wir in der kommenden Zeit, in der die Krise anhält, durch Videokonferenzen ersetzen. Wir haben hierzu intern die Videokonferenzsoftware Jitsi auf einem eigenen Server im Einsatz.

Durch die geänderte Arbeitsweise kann es dennoch zu kleineren Änderungen in den Betriebsabläufen kommen. Die Kommunikation ist aufgrund der gegenseitigen Entfernung im Vergleich zum gewohnten Büro-Alltag etwas eingeschränkt. Ebenso werden Mitarbeiter aufgrund von Kindern, die ab dieser Woche nicht mehr zur Schule gehen dürfen und zu Hause betreut werden müssen, zeitlich zusätzlich in Anspruch genommen. Wir haben auf diese Situation reagiert und entsprechend weniger wichtige Projekte hinten angestellt, so dass Sie kaum Abweichungen von unserem gewohnten Service feststellen werden. Falls es in den nächsten Tagen dennoch einmal etwas länger als gewohnt dauern sollte, bitten wir aber bereits heute um Ihr Verständnis.

Rechenzentrumsbetrieb sichergestellt

Auch der physikalische Betrieb unserer Server ist sichergestellt. Der Zugang zu unseren Rechenzentren ist für uns weiterhin ohne Einschränkung möglich. Da sich in den Rechenzentren im Regelfall nur wenige Personen aufhalten, geht das Tagesgeschäft dort - unter der verstärkten Beachtung der Hygienemaßnahmen - ganz normal weiter. An unserem Haupt-RZ-Standort, Telehouse Frankfurt, hat sich jedoch vorsorglich bereits der Krisenstab zusammengesetzt und einen Maßnahmenplan beschlossen. Für den Fall, dass Corona-Fälle auftreten sollten, ist das Rechenzentrum darauf vorbereitet, Notfallpläne entsprechend umzusetzen.

Das übergeordnete Ziel ist es natürlich, die Menschen zu schützen, aber gleichzeitig den reibungslosen Betrieb aufrecht zu erhalten. Wir sind sicher, dies mit den nun umgesetzten Maßnahmen zu erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.