Failover Cluster

Durch einen Failover Cluster wird sichergestellt, dass Dienste stets erreichbar sind. Hierzu werden zwei oder mehrere Server zu einem Verbund, dem sogenannten Cluster, zusammengeschlossen.

Über ein Protokoll zum Clustermanagement werden die verschiedenen bereitgestellten Dienste auf die verfügbaren Server verteilt. Fällt ein Server aus, so werden dessen Aufgaben automatisch auf die anderen aktiven Server verteilt.

Die am häufigsten eingesetzte Variante zur Realisierung eines Hochverfügbarkeits-Clusters besteht im Betrieb von zwei identischen Servern. Hierbei wird der Dienst, welcher ausfallsicher betrieben werden soll (zum Beispiel ein Apache Webserver, welcher eine Webseite ausliefert), auf einem der beiden Server in Betrieb genommen. Der zweite Server hat zuerst keine aktive Aufgabe. Fällt jedoch der erste Server aus, so übernimmt die zweite Maschine dessen Arbeit.

Üblicherweise sind die Server eines HighAvailability-Cluster alle im gleichen Rechenzentrum untergebracht, um eine hohe Netzwerk-Bandbreite zwischen den Servern zu erreichen. Daten können zusätzlich auf einem dedizierten Storage-System abgelegt werden. Es sind jedoch auch verteilte Lösungen möglich, bei denen Server in verschiedenen Rechenzentren betrieben werden. Ausfällen eines gesamten Rechenzentrums, zum Beispiel bei Fehlern in der Stromversorgung oder in der Internetanbindung, wird dadurch erfolgreich entgegengewirkt. Die verteile Lösung über Rechenzentrumsgrenzen hinweg erfordert jedoch aufgrund von Besonderheiten (höhere Latenz; in der Regel keine Übernahme der IP-Adresse möglich) eine höhere Komplexität im Aufbau und Betrieb des Clusters.

Von entscheidender Bedeutung ist auch die für den Failover Cluster eingesetzte Hardware und deren Überwachung. Nur wenn Ausfälle eines Servers schnell erkannt werden und dessen Funktion zügig wiederhergestellt wird, lässt sich das Hochverfügbarkeitskonzept sinnvoll umsetzen. Die von uns eingesetzte Technik sichert eine hohe Stabilität der Dienste. Bei der Auswahl der Rechenzentren, mit denen wir zusammenarbeiten, legen wir hohen Wert auf Kompetenz und Flexibilität um einen ausfallsicheren Betrieb zu gewährleisten.

Kombination des Failover Clusters mit anderen Techniken

Um die Verfügbarkeit weiter zu steigern, z.B. im Fall eines größeren Schadens durch Brand oder Einbruchdiebstahl ist es notwendig, regelmäßige Datensicherungen (Backups) durchzuführen. Diese unterstützen außerdem beim versehentlichen Löschen von Daten.

Beim Loadbalancing werden eingehende Anfragen auf mehrere Server verteilt. Hierdurch wird bei stark frequentierten Webseiten die Last auf mehrere Systeme verteilt. In der Regel genügt es in einem solchen Setup, lediglich einen weiteren Server als Redundanz bereit zu stellen, um das Gesamtsystem hochverfügbar zu halten. Bei einem solchen System, welches auf hohe Anfragenlast ausgelegt ist, bietet sich dadurch mit geringen Mehrkosten die Möglichkeit, Hochverfügbarkeit zu erreichen.


Sie haben noch Fragen zum Thema?

Tralios IT GmbH